Aus dem Gemeinderat vom 17.07.19 / Aus dem Sozial- Kultur- und Sportausschuss vom 10.07.19

Aus dem Gemeinderat vom 17.07.19

  1. Der Bürgermeister berichtete,
    …  dass vonseiten des Ministeriums der Flüsterasphalt an der 2. Spur der BAB45 und Lärmschutzwände an der Bahn mittel-langfristig geplant sind, ein weiterer Rastplatz an der BAB45 ist nicht angedacht.
    … dass das Bürgermobil seine Fahrt aufgenommen hat und
    … dass die Raumluft der Kellerräume im Heimatmuseum unbedenklich ist.
  2. Es gibt ein neues, vom Umweltbeirat ausgearbeitetes Konzept für Mäh- und Mulcharbeiten in der Gemeinde, um hier besonders den Lebensraum der Insekten und Kleintiere zu schützen bzw. zu erhalten. Bitte also nicht wundern, wenn in einzelnen Flächen ein erhöhter Bewuchs auffällt. Ausgenommen sind natürlich Ecken, an denen freie Sicht für den Verkehr sein muss.
  3. Die in ISEK-Arbeitsgruppen erarbeiteten Nutzungswünsche der Bevölkerung für die Gebäude des Schleusengehöfts können so nicht umgesetzt werden, da sich nicht genügend Bürger/innen für einen Trägerverein fanden. Der Wassersportclub Seligenstadt als langjähriger Mieter eines Gebäudeteils würde sich über einen längerfristigen Pachtvertrag freuen und den gepachteten Gebäudeteil weiterhin in Schuss halten. Das weitere Verfahren wurde kontrovers diskutiert. Alle Gemeinderäte konnten sich darauf einigen, dass bis Ende diesen Jahres Planungen von Investoren gesichtet werden, um auf diesem Wege die Bürgerwünsche evtl. noch teilerfüllen zu können. Ebenso können Investoren Vorschläge für das Gelände hinter den Gebäuden einreichen. Es sollte wohlüberlegt sein, zu welchem Zweck man dieses attraktive Grundstück verpachtet oder veräußert. Eine Lösung mit einer Gastronomie an diesem Standort, wünschenswerterweise in Zusammenarbeit mit dem Wassersportclub, stelle ich mir als große Bereicherung für unseren Ort vor.
  4. Der in einer Klausur des Gemeinderates entwickelte Entwurf für das Karlsteiner Konzept zur Baulandentwicklung und -vergabe wurde besprochen und Ergänzungsvorschläge mitgegeben. Nach diesem Konzept wird in Zukunft darauf geachtet, dass bei der Entwicklung von Bauland keine weiteren Baulücken entstehen. Es werden grundlegende Vergabekriterien für die gemeindlichen Baugrundstücke festgelegt. Das fertige Konzept wird in einer der nächsten Sitzungen verabschiedet.
  5. Der Angelsportverein stellte eine Bauvoranfrage für ein Restaurant mit Vereinsheim am Weißsee. Respekt: Eine große Aufgabe für einen nicht ganz so großen Verein.
  6. Am Anwesen Hanauer Landstr. 87 ist ein Mehrfamilienhaus mit 18 Wohneinheiten geplant. Hier kann man sich dann sicher über Bürgerzuwachs in unserer Gemeinde freuen.

Aus dem Sozial- Kultur- und Sportausschuss vom 10.07.19

  1. Die aktuelle Raumbelegung der Waldschule durch die VHS wurde durchgesprochen. Es wird nach Möglichkeiten gesucht, um die Kurse, die im Kellerraum des Kindergartens „Villa Kunterbunt“ stattfinden, verlagern zu können. Freie Zeiten und Räumlichkeiten sind in der Waldschule noch genügend vorhanden. Die Raumgröße stellt für große Gruppen ein Problem dar. Vorerst wird festgestellt, inwieweit der Kellerraum für den Kindergarten brauchbar ist.
  2. Die Zusammenarbeit des Geschichtsvereins mit VAK bzw. RWE Pensionären zur Errichtung eines „Industriemuseums“ im Faberhaus im Ortsteil Großwelzheim konnte noch nicht zufriedenstellend geklärt werden. Es wäre sehr bedauerlich, wenn dieser wichtige Teil unserer Ortsgeschichte nicht für uns und unsere Nachkommen als Museumsteil im Faberhaus errichtet würde.

Die Protokolle lesen sie demnächst auf der Homepage der Gemeinde Karlstein

Ihre FDP-Gemeinderätin Andrea Kersten

 


Neueste Nachrichten