Aus dem Gemeinderat – Sitzung vom 11.04.2018

    1. Wie bereits im Main-Echo zu lesen war, wird die Lärmschutzwand an der „Neuen Hörsteiner Straße“ in diesem Jahr in der Variante mit Betonelementen umgesetzt.

     

    1. Für die diesjährige Schöffenwahl haben sich zwölf Karlsteiner Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!! Diese Vorschlagsliste wurde von den Gemeinderäten einstimmig angenommen und wird nun eine Woche lange öffentlich ausgelegt.

     

    1. Dem Antrag des Umweltbeirates zur Renaturierung des Hagbaches zwischen B8 und Einmündung in den Main habe ich zugestimmt. Die Mitglieder des Umweltbeirates haben sich bereit erklärt die Gemeindeverwaltung bei der Umsetzung zu unterstützen. Während der Fragestunde an den Bürgermeister wurde von dortigen Anwohnern auch Unterstützung bei der Umsetzung und Pflege der Maßnahmen zugesagt. Ich persönlich finde es sehr schön, wenn Bürger bei solchen Projekten mithelfen und nicht alle Arbeit dem Bauhof oder bezahlten Firmen überlassen. Ich sehe solch freiwilliges Engagement immer sehr positiv und freue mich, wenn unsere Ortsgemeinschaft zusammen etwas erreichen kann.

     

    1. Ein weiterer Antrag des Umweltbeirates zum Rückbau bzw. Renaturierung von Teilflächen des „Festplatzes“ im Mainvorland in Dettingen wurde diskutiert. Auch dem stehe ich sehr positiv gegenüber. Wichtig ist mir hier aber auch, dass mindestens ein Teil für die Freizeitnutzung der Karlsteiner Jugend verplant wird, ob noch mit Teerdecke oder ohne. Hier können nur die Jugendlichen beantworten, welche Freizeitangebote, z. B. Basketball, Fußball, Chillout-Zonen usw., ihnen hier wichtig wären. Deswegen können hier gerne Anregungen eingebracht werden. Hiermit also ein Aufruf an die Karlsteiner Jugendlichen: Meldet euch und sagt, was euch wichtig ist!

     

    1. Entgegen des ursprünglichen Antrags der CSU über Neuüberplanung des Bereichs zwischen Hauptstraße und Wiesenweg, hat sich der Gemeinderat darauf verständigt, in diesem Bereich nach Vorgaben des vorhandenen Bebauungsplanes zu agieren, um möglichst schnell einige Bauplätze an Interessenten weitergeben zu können.

Das komplette Protokoll lesen sie demnächst auf der Homepage der Gemeinde Karlstein

Ihre FDP-Gemeinderätin